· 

Rahmenloses Bild

AUS DEM ANNLIBÜRO  Rahmenloses Bild - Anleitung zum Selbermachen
AUS DEM ANNLIBÜRO Rahmenloses Bild - Anleitung zum Selbermachen

Annli und viele Mitbewerber bieten ihre Kunstdrucke ohne Bilderrahmen an. Das ist sinnvoll, denn es ist hinsichtlich Lagerung und Versand viel einfacher und damit preiswerter für den Kunden. Außerdem hat der Kunden so zwar die Arbeit, aber auch die Wahl, einen passenden Rahmen zu finden.

Ich finde, daß es je nach Einrichtungsstil und Stil des Bildes gar keine Bilderrahmen braucht.

Hier zeige ich Dir, wie Du eine sehr einfache Alternative "bauen" kannst. Alles, was Du dafür brauchst sind:

 

- zwei Vierkant-Holzleisten mit ca. 15 x 10 mm Querschnitt

- vier Reißzwecken

- ein Band oder Faden

- evtl. einen Hammer oder eine Säge

 

Vierkantholzleisten aus Buche, Tanne oder Fichte findet man in jedem Baumarkt und meistens kann man sie sich auf Wunschlänge ablängen lassen. Für einen DIN A3 Druck benötigst Du zwei 30 cm lange Leisten (ganz genau 29,7cm, aber das Sägeblatt "verbraucht" auch noch 2-3mm). Für einen DIN A4-Druck müssen die Leisten 21 cm lang sein. Wenn Du selber sägen mußt, ist das bei so kleinen Leisten kein Hexenwerk und selbst mit einer kleinen Eisensäge zu schaffen. Wenn Du gar keine Säge hast, kannst Du Holzleisten aus Balsaholz nehmen, denn Balsaholz läßt sich mit einem Küchenmesser schneiden, ist allerdings sehr leicht  und zieht Deinen Kunstdruck möglicherweise nicht so schön gerade, wie andere Holzleisten.

Anstelle der Reißzwecken kannst Du evtl. auch kleine Schrauben oder kurze Nägel mit großem Nagelkopf nehmen, achte aber darauf, daß sie nicht länger als die Holzleiste dick sind, sonst bohren sie sich durch Deinen Kunstdruck.

Du legst eine Leiste bündig an der oberen Kante Deines Wandbildes auf der Vorderseite an und drückst die Reißzwecken jeweils am Ende der Leiste von hinten durch die Rückseite Deines Wandbildes ein. Lasse noch ein bisschen Luft, damit Du das Band zum Aufhängen zwischen Reißzwecke und Papier führen kannst. Wenn das Holz zu hart ist und Du die Reißzwecken nicht per Hand eindrücken kannst, muß der Hammer (oder ein anderer schwerer Gegenstand) her.

An der unteren Kante legst Du die zweite Leiste bündig an und drückst zwei Reißzwecken entsprechend ein. Das Band zur Aufhängung knotest Du zu einer Schlaufe und versteckst den Knoten auf der Rückseite des Bildes. Mir gefällt es, wenn das Band zur Aufhängung deutlich sichtbar ist (wie früher bei den Karten im Erdekundeunterricht  :) ) aber natürlich kannst Du das Band in jeder beliebigen Länge knoten. Als Band kannst Du auch einen weniger sichtbaren Zwirn- oder Perlonfaden, eine dickere Schnur oder ein buntes Geschenkband nehmen.

Und natürlich kannst Du jede unbehandelte Holzleiste in Wand-, Bild- oder Lieblingsfarbe streichen. Viel Spass wünscht Dir annli-Simone

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    creativ_user02 (Samstag, 21 Oktober 2017 17:46)

    Ein qualitativ sehr gut gestalteter Eintrag. Ich bin ein Riesenfan!!!!