· 

ß in der Schweiz

Von aufmerksamen Lesern werde ich ab und zu gefragt, warum in manchen annli-Typobildern und Textkarten ein Doppel-S "ss" anstatt eines Eszett "ß" stünde.

 

Es handelt sich hier nur aus deutscher Sicht um einen Fehler, denn in der Schweiz, wo ein Teil der Texte entstanden ist, gibt es kein Eszett. Genauer gesagt: die Schweizer Schriftsprache verwendete ursprünglich auch einmal das Eszett, es wurde auch noch bis in die 70er Jahre hinein gebraucht. Heute aber nicht mehr, was die Schweiz etwas internationaler macht als Deutschland, denn im Ausland führt das Eszett - erst Recht in der jetzt eingeführten Großschreibung - zu reichlich Verwirrung.

 

In den 13 Jahren, in denen ich in der Schweiz lebte, habe ich mir das Eszett nicht zuletzt deshalb abgewöhnt, weil es diesen Buchstaben auf einer Schweizer Tastatur gar nicht gibt.

Seit ich wieder in Deutschland lebe, von hier aus texte und drucken lasse, verwende ich es wieder.

 

Wenn Du Dich also an der aus annli-Sicht "alten" Schreibweise störst, mußt Du ein wenig Geduld haben bis zur nächsten Druckauflage.

Ich empfehle aber eher, die Schweizer Version aufzuhängen/ zu verschicken und sich am eigenen Kosmopolitismus zu erfreuen. :) Tschüßss und Ade, Deine annli-Simone

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ennja (Mittwoch, 22 November 2017 22:10)

    Sorry für die Klugsch....erei, aber dein Beispiel ist schlecht gewählt, denn lässt schreibt man auch im deutschen Deutsch mit zwei s.

    Nichtsdestotrotz liebe Grüße

  • #2

    annli (Mittwoch, 22 November 2017 22:28)

    Stimmt, liebe Ennja. Seit 1996 ist es in diesem Wort auch in Deutschland abgeschafft. Ich werde ein anderen Beispiel nehmen. Vielen Dank!